Freitag, 23. Mai 2008

neuer Computer und Kurzzusammenfassung






So,bin neuer stolzer Besitzer eines Sony Vaio und eines Ipods mit Videofunktion. Jetzt kann ich auch wieder Fotos bearbeiten und bloggen. Sitze gerade mal wieder im Sunroute Hotel in Hiroshima und trink ein Bier. Einige der Fotos werden fuer sich sprechen, die shintoistische Hochzeit war im Kasugua Taisha 春日大社 in Nara 奈良. Die leckere Frau mit den Kuhwaden und dem farblich ansprechend Kleid hab ich auf einem Touri-Boot auf dem Ashi-See 芦ノ湖 bei Hakone 箱根 gesehen. Und der Fuji war sogar mal gut zu sehen.

Kommentare:

Ka hat gesagt…

Hi Christian,
na was ein Glück, scheint ja alles gut gelaufen zu sein! Die eine Frau auf dem Gruppenfoto "Lustige Schüler II", ganz links unten mit der Sonnenbrille, sieht aus wie meine alte Nachbarin Carola. Gehört die zu deiner Reisegruppe?

Lieben Gruß,
Ka

Sandra Lode hat gesagt…

Haleluja, die Menscheit, die in Deutschland sehnsüchtig auf die Fortsetzung Deines Reiseberichts wartet, hat Dich wieder! Na, läuft´s gut mit den Touris? Macht Dir das Reiseleiterleben (noch) Spass?

Beste Grüße,
Sandi

Christian Numrich hat gesagt…

Moin Ka, wie heisst deine ehemelige Nachbarin denn mit Nachnamen?

Es laeuft eigentlich recht gut, nur machen mich die Nachtschichten richtig fertig.

Christian Numrich hat gesagt…

Moin Sandi,

die Welt ist bereichert um meine neuen Reiseberichte. Die Gruppe ist diesmal echt super. Sehr, sehr gute Leute, sehr interessiert und total nett.

Wie laeufts bei dir?

Elke Wilmsmann hat gesagt…

na gott sei dank ist japan ein hightech land ... wäre schade gewesen, wenn wir auf weitere reiseberichte hätten verzichten müssen :-) ...
lecker, lecker deine fotos ;-) ... ich mein natürlich den fuji ... was ist das für ein gefährliches tier???? ... (zumindest sieht die handlung gefährlich aus) ...
naja egal, ich wünsche dir weiterhin full power und das dir ja net langweilig wird ;-) ...

Christian Numrich hat gesagt…

moin elke, das tier ist das allgemein gefuerchtete heilige reh von itsukushima. schlimmer als eine raeudige kuh in dheli. und es hatte doch starkes interesse am unterleib des gegenuebers...

ich hab gerade mit 11 kunden bis 1:30 karaoke gesungen. entweder ich sterb jetzt an einer alk-vergiftung oder ich komme in den himmel.

Elke Wilmsmann hat gesagt…

nennt man den an alkvergiftung gestorben zustand nicht himmel???? ... die alternative wäre doch mit alk weiter in der "hölle" leben ;-) ...
ich seh schon der job hat häftigste nebenwirkungen :-) ...

Christian Numrich hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Ka hat gesagt…

Hi Christian,
das Du gleich fünf Querulanten auf einmal besänftigen musst ist natürlich blöd! Einer hätte ja für den Anfang gereicht! Die hatten bestimmt selber noch einen kräftigen Kater von der Karaokenacht und die können ja froh sein, dass Sie wieder zurückgefunden haben und nicht von der Yakuza oder einem rallischen Reh entführt wurden!

Die Frau auf dem Gruppenfoto sieht meiner ehemaligen Nachbarin Carola Weber sicherlich nur ähnlich, habe Carola vorgestern auf der Straße getroffen, hier in good old germany...

Gruß Ka

Christian Numrich hat gesagt…

Die Rehe sind besaenftigt, die Yakuza ruhig gestellt und ich hab den Mega-Sonnenbrand. Alles im Lot.

Wie laeufts denn, KA?

Ka hat gesagt…

Danke, es läuft unverändert. Sprich, die Nachbarn nerven alle, meine Konzentrationsfähigkeit lässt zu Wünschen übrig und ich habe Schlafstörungen. Ist also alles normal für diese Phase kurz vor dem westlichen Initiationsritus.

Wie läuft es bei DIR Schnuckelhase?

Seit wann bekommt man vom Karaokesingen Sonnenbrand? Oder ist das ein Zeichen dafür, dass nun auch in Japan der Sommer ausgebrochen ist?

(bssssssssss......)

Ka