Samstag, 26. März 2011

Journalist Wall of Shame

Auf JPquake wurde eine Journalist Wall of Shame eingerichtet bezüglich der ausländischen Berichterstattung zur Erdbebenkatastrophe in Japan. Und das in Zeiten, in denen Jodtabletten in Deutschland bereits ausverkauft sind, die Umsätze der Suhi-Restaurants zurückgehen und die Kanzlerette Quantensprünge wegen der morgigen Wahl macht.

Kommentare:

Der Merowinger hat gesagt…

Alle Achtung Christian,

ich kann nicht mich nicht erinnern, dass die Journalistenzunft jemals so blossgestellt wurde.

Das kann aber auch an meinem Erinnerungsvermögen liegen.

Anton

Christian Numrich hat gesagt…

Hallo Anton,

ich finde ausgesprochen spannend, was hier seit dem Erdbeben geschieht. Mal sehen, wie morgen die Wahl ausgeht. All das ist mittlerweile losgelöst von Japan und hat ein Eigenleben entwickelt.

Christian